50000 - 56999

Sie sind hier: HOME » Online Shop » Märklin » 50000 - 56999

  • 55073

    Tender-Dampflokomotive BR 78

    2.414,70 Fr.*

  • 55081

    Dampflokomotive Baureihe 08 Vorbild: Schwere Schnellzug-Dampflokomotive Baureihe 08, mit Kohlenstaub-Schlepptender auf Basis 2´2´T34. Ausführung als Versuchslokomotive mit Kohlenstaub-Feuerung der Deutschen Reichsbahn der DDR (DR/DDR). Lok-Betriebsnummer 08 1001. Betriebszustand Mitte 1950er-Jahre.

    4.516,71 Fr.*

  • 55082

    Dampflokomotive Serie 241-A Die goldene Zeit des Reisens Mit Beginn der 1930er Jahre erschienen die mächtigen Dampfloks der Reihe 241 A auf Frankreichs Schienen. In den „goldenen“ Zeiten des Reisens vor dem Zweiten Weltkrieg beförderten sie schwere Schnellzüge zwischen Paris und den Atlantikhäfen Cherbourg und Le Havre sowie zwischen Paris und Basel. Dort gehörte auch der berühmte Arlberg-Orient-Express zu ihren Aufgaben. Nach Kriegsende fuhren sie bis 1965 hauptsächlich zwischen Paris und Straßburg sowie Paris und Basel. Erhalten blieben die 241 A 1 im Eisenbahnmuseum Mulhouse sowie die 241 A 65 als größte betriebsfähige Dampflok Europas in der Schweiz. Vorbild: Schwere Schnellzug-Dampflokomotive mit Schlepptender der Serie 241-A. Ausführung als Museumslokomotive Serie 241-A-65, im optischen Zustand der Französischen Staatsbahnen (SNCF). Aktueller Betriebszustand, so wie die Lokomotive derzeit betriebsfähig im Depot in Full-Reuenthal in der Schweiz beheimatet ist.

    4.516,71 Fr.*

  • 55125

    Dampflokomotive Baureihe 18 Vorbild: Schnellzug-Dampflokomotive 18 314 mit Kohle-Hauptfeuerung und Kohletender 2´2´T24 der Deutschen Reichsbahn der DDR (DR/DDR). Umbau-Version als Versuchslokomotive der VES-M Halle (Saale). Ausführung mit Reko-Kessel und Teilverkleidung, auf Basis der Dampflokomotive 18 314 (ehemalige Badische IVh). Mit Witte-Windleitblechen und einseitigem Indusimagnet. Betriebszustand um 1960.

    3.230,36 Fr.*

  • 55129

    Dampflokomotive Baureihe 18 Vorbild: Schnellzug-Dampflokomotive 18 314 mit Öl-Hauptfeuerung und Öl-Tender, Museumslokomotive des Technikmuseums Sinsheim. Ehemalige Badische IVh. Zustand um 2021.

    3.230,36 Fr.*

  • 55131

    Wismarer Schienenbus Nr. 73 Vorbild: Dieseltriebwagen Cvt-34 „Wismarer Schienenbus“ (Typ "Hannover A"), Nr. 73 der Saar-Bahnen (SAAR). Farbe Weinrot/Elfenbein, Epoche II (Zustand 1934/1935).

    2.314,88 Fr.*

  • 55132

    Wismarer Schienenbus VT 135 079 Dieseltriebwagen Cvt-34 „Wismarer Schienenbus“ (Typ "Hannover A"), der DRG. Farbe Weinrot/Elfenbein, Epoche II (Zustand ab Ende 1935 bis 1947) Betriebsnummer VT 135 079, Saarbrücken.

    2.314,88 Fr.*

  • 55133

    Dieseltriebwagen Baureihe VT 88.9 - das "Schweineschnäuzchen" Dieseltriebwagen Cvt-34 „Wismarer Schienenbus“ (Typ "Hannover A") als VT 88.9 der DB. Farbgebung purpurrot, Epoche III (Zustand um 1950), VT 88 902, Nürnberg.

    2.314,88 Fr.*

  • 55134

    Wismarer Schienenbus T6 Dieseltriebwagen Cvt-34 „Wismarer Schienenbus“ (Typ "Hannover A") T 6, der sogenannte "Igel" der Wittlager Kreisbahn (WKB). Farbe Purpurrot/Reinweiß, Epoche III (Zustand Mitte der 1950er Jahre).

    2.314,88 Fr.*

  • 55135

    Wismarer Schienenbus T5 Dieseltriebwagen Cvt-34 „Wismarer Schienenbus“ (Typ "Hannover A") T5, der sogenannte "Igel" der Wittlager Kreisbahn (WKB). Rubinrot/Reinweiß, Epoche III/IV (Zustand Ende der 1960er Jahre).

    2.419,50 Fr.*

  • 55136

    Wismarer Schienenbus CFV3V Dieseltriebwagen Cvt-34 „Wismarer Schienenbus“ (Typ "Hannover A"), der Chemin de Fer à Vapeur des Trois Vallées (CFV3V), Mariembourg, Belgien. Farbe Purpurrot/Reinweiß, Epoche V/VI (Zustand von 1978 bis 2014).

    2.314,88 Fr.*

  • 55163

    Dampflokomotive Baureihe S 2/6 Vorbild: Schnellzug-Dampflokomotive der bayerischen Gattung S 2/6 in braunvioletter Grundfarbgebung mit goldenen Kesselringen der Königlich Bayerischen Staatsbahn (K.Bay.Sts.B.), für den Einsatz im linksrheinischen (pfälzischen) Netz. Betriebszustand um 1910 bis 1912. Loknummer 3201. Highlights Komplette Neuentwicklung Hochdetaillierte Vollmetallbauweise Fahrwerk, Aufbauten, Kessel etc. aus Zinkdruckguss, Ansetzteile aus Messing Neu entwickelte Decodergeneration mit Strompuffer und bis zu 32 Funktionen Rauchgenerator mit radsynchronem Dampfausstoß, Zylinderdampf vo/hi und Dampfpfeife Lastgesteuertes radsynchrones Fahrgeräusch Rauchkammertür und Domdeckel zum Öffnen mit vielen Originaldetails Spitzenbeleuchtung mit epochengerechter Lichtfärbung und warmweißen LEDs Rotes Rücklicht schaltbar Feuerbüchsenflackern zweifarbig in Verbindung mit sich automatisch öffnender Feuerbüchsenklappe in Sequenz mit motorisch drehender Heizerfigur welche das Kohleschaufeln imitiert Motorisch absenkbare Imitation der Tenderkohle-Nachbildung Führerstandsbeleuchtung mfx-Decoder für Betrieb mit Wechselstrom, Gleichstrom, Märklin Digital und DCC Steuerungsumschaltung (Vor-, Rückwärts, Dauerbetrieb) in 3 Stufen mit Servomotor Hinten Telex-Kupplung, vorne Schraubenkupplung (zum Tausch für hinten noch 1x zusätzlich im Lieferumfang) Produktbeschreibung Modell: Komplette Neukonstruktion aus Metall. Fahrgestell, Lokaufbau mit Kessel und Führerhaus aus Zinkdruckguss. Sonstige Ansetzteile weitestgehend aus Metall (MS). Aufwendig Modell mit vielen angesetzten Elementen und höchstdetailliertem Führerstand. Rauchkammertür zum Öffnen. Bewegliche Führerstandstüren, u.v.m. Mit mfx-Digital-Decoder mit 32 Funktionen, geregeltem Hochleistungsantrieb und Geräuschgenerator mit radsynchronem Fahrgeräusch sowie umfangreichen Geräuschfunktionen. Betrieb mit Wechselstrom, Gleichstrom, Märklin Digital und DCC möglich. Eingebauter Pufferkodensator. Alle Treibachsen angetrieben. Eingebauter Rauchgenerator mit radsynchronem Dampfausstoß, mehrstufiger Zylinderdampf und Dampfpfeife. Triebwerksbeleuchtung, Dreilicht-Spitzensignal mit epochengerechter Lichtfärbung mit der Fahrtrichtung wechselnd. Stirnbeleuchtung konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen LEDs. Rotes Zugschlußsignal schaltbar/abschaltbar und Führerstandsbeleuchtung. Digital schaltere, mehrfarbige Feuerbüchsenbeleuchtung (Flackern) mit motorisch bewegter Feuerbüchsenklappe und sich drehender Heizerfigur zur vorbildgerechten Nachbildung der Beschickung der Feuerbüchse. Schaltbare sich motorisch absenkende Tenderkohleimitation. Ausgerüstet mit Federpuffern, Lokmodell vorn mit Schraubenkupplung, hinten mit fernbedienbarer Telexkupplung ausgerüstet, (hinten gegen Schraubenkupplung tauschbar). Steuerungsumschaltung (Vor-, Rückwärts, Dauerbetrieb) in 3 Stufen. Eingebaute Lokführerfigur. Zum Lieferumfang des Modells gehört ein Ausstattungspaket mit einer Schraubenkupplung, Dampföl und Handschuhe. Montiert auf einem schwarz lackierten Aluminiumsockel für die Vitrinenpräsentation. Befahrbarer Mindestradius 1.020 mm. Länge über Puffer ca. 66,2 cm. Gewicht ca. 6,8 kg.

    3.330,14 Fr.*

  • 55164

    Dampflokomotive Baureihe S 2/6 Vorbild: Schnellzug-Dampflokomotive der bayerischen Gattung S 2/6 in grün mit rotbraunen Rädern der Gruppenverwaltung Bayern. Loknummer 3201. Betriebszustand um 1924. Highlights Komplette Neuentwicklung Hochdetaillierte Vollmetallbauweise Fahrwerk, Aufbauten, Kessel etc. aus Zinkdruckguss, Ansetzteile aus Messing Neu entwickelte Decodergeneration mit Strompuffer und bis zu 32 Funktionen Rauchgenerator mit radsynchronem Dampfausstoß, Zylinderdampf vo/hi und Dampfpfeife Lastgesteuertes radsynchrones Fahrgeräusch Rauchkammertür und Domdeckel zum Öffnen mit vielen Originaldetails Spitzenbeleuchtung mit epochengerechter Lichtfärbung und warmweißen LEDs Rotes Rücklicht schaltbar Feuerbüchsenflackern zweifarbig in Verbindung mit sich automatisch öffnender Feuerbüchsenklappe in Sequenz mit motorisch drehender Heizerfigur welche das Kohleschaufeln imitiert Motorisch absenkbare Imitation der Tenderkohle-Nachbildung Führerstandsbeleuchtung mfx-Decoder für Betrieb mit Wechselstrom, Gleichstrom, Märklin Digital und DCC Steuerungsumschaltung (Vor-, Rückwärts, Dauerbetrieb) in 3 Stufen mit Servomotor Hinten Telex-Kupplung, vorne Schraubenkupplung (zum Tausch für hinten noch 1x zusätzlich im Lieferumfang) Produktbeschreibung Modell: Komplette Neukonstruktion aus Metall. Fahrgestell, Lokaufbau mit Kessel und Führerhaus aus Zinkdruckguss. Sonstige Ansetzteile weitestgehend aus Metall (MS). Aufwendig Modell mit vielen angesetzten Elementen und höchstdetailliertem Führerstand. Rauchkammertür zum Öffnen. Bewegliche Führerstandstüren, u.v.m. Mit mfx-Digital-Decoder mit 32 Funktionen, geregeltem Hochleistungsantrieb und Geräuschgenerator mit radsynchronem Fahrgeräusch sowie umfangreichen Geräuschfunktionen. Betrieb mit Wechselstrom, Gleichstrom, Märklin Digital und DCC möglich. Eingebauter Pufferkodensator. Alle Treibachsen angetrieben. Eingebauter Rauchgenerator mit radsynchronem Dampfausstoß, mehrstufiger Zylinderdampf und Dampfpfeife. Triebwerksbeleuchtung, Dreilicht-Spitzensignal mit epochengerechter Lichtfärbung mit der Fahrtrichtung wechselnd. Stirnbeleuchtung konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen LEDs. Rotes Zugschlußsignal schaltbar/abschaltbar und Führerstandsbeleuchtung. Digital schaltere, mehrfarbige Feuerbüchsenbeleuchtung (Flackern) mit motorisch bewegter Feuerbüchsenklappe und sich drehender Heizerfigur zur vorbildgerechten Nachbildung der Beschickung der Feuerbüchse. Schaltbare, sich motorisch absenkende Tenderkohleimitation. Ausgerüstet mit Federpuffern, Lokmodell vorn mit Schraubenkupplung, hinten mit fernbedienbarer Telexkupplung ausgerüstet, (hinten gegen Schraubenkupplung tauschbar). Steuerungsumschaltung (Vor-, Rückwärts, Dauerbetrieb) in 3 Stufen. Eingebaute Lokführerfigur. Zum Lieferumfang des Modells gehört ein Ausstattungspaket mit einer Schraubenkupplung, Dampföl und Handschuhe. Montiert auf einem schwarz lackierten Aluminiumsockel für die Vitrinenpräsentation. Befahrbarer Mindestradius 1.020 mm. Länge über Puffer ca. 66,2 cm. Gewicht ca. 6,8 kg.

    3.330,14 Fr.*

  • 55166

    Dampflokomotive Baureihe 15 Vorbild: Schnellzug-Dampflokomotive BR 15 der Deutschen Reichsbahn in schwarzer Grundfarbe mit rotem Fahrwerk. Konzipiert von der K.Bay.St.B. als Lokomotive für Schnellfahrversuche. Loknummer 15 001. Zustand um 1928. Highlights Komplette Neuentwicklung Hochdetaillierte Vollmetallbauweise Fahrwerk, Aufbauten, Kessel etc. aus Zinkdruckguss, Ansetzteile aus Messing Neu entwickelte Decodergeneration mit Strompuffer und bis zu 32 Funktionen Rauchgenerator mit radsynchronem Dampfausstoß, Zylinderdampf vo/hi und Dampfpfeife Lastgesteuertes radsynchrones Fahrgeräusch Rauchkammertür und Domdeckel zum Öffnen mit vielen Originaldetails Spitzenbeleuchtung mit epochengerechter Lichtfärbung und warmweißen LEDs Rotes Rücklicht schaltbar Feuerbüchsenflackern zweifarbig in Verbindung mit sich automatisch öffnender Feuerbüchsenklappe in Sequenz mit motorisch drehender Heizerfigur welche das Kohleschaufeln imitiert Motorisch absenkbare Imitation der Tenderkohle-Nachbildung Führerstandsbeleuchtung mfx-Decoder für Betrieb mit Wechselstrom, Gleichstrom, Märklin Digital und DCC Steuerungsumschaltung (Vor-, Rückwärts, Dauerbetrieb) in 3 Stufen mit Servomotor Hinten Telex-Kupplung, vorne Schraubenkupplung (zum Tausch für hinten noch 1x zusätzlich im Lieferumfang) Produktbeschreibung Modell: Komplette Neukonstruktion aus Metall. Fahrgestell, Lokaufbau mit Kessel und Führerhaus aus Zinkdruckguss. Sonstige Ansetzteile weitestgehend aus Metall (MS). Aufwendig Modell mit vielen angesetzten Elementen und höchstdetailliertem Führerstand. Rauchkammertür zum Öffnen. Bewegliche Führerstandstüren, u.v.m. Mit mfx-Digital-Decoder mit 32 Funktionen, geregeltem Hochleistungsantrieb und Geräuschgenerator mit radsynchronem Fahrgeräusch sowie umfangreichen Geräuschfunktionen. Betrieb mit Wechselstrom, Gleichstrom, Märklin Digital und DCC möglich. Eingebauter Pufferkodensator. Alle Treibachsen angetrieben. Eingebauter Rauchgenerator mit radsynchronem Dampfausstoß, mehrstufiger Zylinderdampf und Dampfpfeife. Triebwerksbeleuchtung, Dreilicht-Spitzensignal mit epochengerechter Lichtfärbung mit der Fahrtrichtung wechselnd. Stirnbeleuchtung konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen LEDs. Rotes Zugschlußsignal schaltbar/abschaltbar und Führerstandsbeleuchtung. Digital schaltere, mehrfarbige Feuerbüchsenbeleuchtung (Flackern) mit motorisch bewegter Feuerbüchsenklappe und sich drehender Heizerfigur zur vorbildgerechten Nachbildung der Beschickung der Feuerbüchse. Schaltbare sich motorisch absenkende Tenderkohleimitation. Ausgerüstet mit Federpuffern, Lokmodell vorn mit Schraubenkupplung, hinten mit fernbedienbarer Telexkupplung ausgerüstet, (hinten gegen Schraubenkupplung tauschbar). Steuerungsumschaltung (Vor-, Rückwärts, Dauerbetrieb) in 3 Stufen. Eingebaute Lokführerfigur. Zum Lieferumfang des Modells gehört ein Ausstattungspaket mit einer Schraubenkupplung, Dampföl und Handschuhe. Montiert auf einem schwarz lackierten Aluminiumsockel für die Vitrinenpräsentation. Befahrbarer Mindestradius 1.020 mm. Länge über Puffer ca. 66,2 cm. Gewicht ca. 6,8 kg.

    3.330,14 Fr.*

  • 55167

    Dampflokomotive Baureihe S 2/6 Vorbild: Schnellzug-Dampflokomotive der bayerischen Gattung S 2/6 in fiktiver blau/schwarzer Grundfarbgebung mit goldenen Kesselringen der Königlich Bayerischen Staatsbahn (K.Bay.Sts.B.). Betriebszustand um 1910/15.

    3.321,91 Fr.*

  • 55185

    BR 1018.101 ÖBB Elektrolokomotive 1018.101 ÖBB

    2.204,85 Fr.*

  • 55251

    Elektrolokomotive Baureihe 151 Auf Grund gestiegener Leistungsanforderungen im schweren und schnellen Güterverkehr erschien 1972 als Weiterentwicklung der Baureihe 150 die Reihe 151. Ihre Konstruktion sah für den Güterverkehr Geschwindigkeiten bis 120 km/h und Zuglasten bis 2.000 Tonnen vor, was nur von einer Lok mit über 5.000 kW Leistung erreicht werden konnte. Für die Konstruktion der 151 zeichneten Krupp und AEG verantwortlich. Mit äußerster Anwendung der Leichtbautechnik konnte die geforderte Radsatzlast trotz leistungsfähigerem Haupttransformator und verstärkter elektrischer Widerstandsbremse eingehalten werden. Als erste wurde am 21. November 1972 die 151 001 in chromoxydgrüner Lackierung abgeliefert, welche bis zur Auslieferung der 151 075 (mit Ausnahme der 151 073) beibehalten wurde. Vorbild: Schwere Güterzuglokomotive Baureihe 151 der Deutschen Bundesbahn (DB). Chromoxydgrüne Farbgebung. Betriebsnummer 151 034-6. Betriebszustand der EP. IV um 1975/1976.

    2.886,00 Fr.*

  • 55252

    Elektrolokomotive Baureihe 151 Als letzte DB-Neuentwicklung sechsachsiger Elektroloks entstanden bis 1977 bei Krupp, Henschel, Krauss-Maffei, AEG, Siemens und BBC insgesamt 170 Maschinen der Reihe 151, die zunächst im gesamten Bundesgebiet und zum Teil sogar vor Reisezügen zum Einsatz kamen. Ab der 151 076 erglänzten sie dann alle im neuen Farbkonzept ozeanblau/elfenbein und zuvor wurde auch die 151 073 so ausgeliefert. Zwischen 1976 und 1981 erhielten die 151 089-099 und 114-122 eine automatische Kupplung ­(„Unicupler“) und liefen dann lange Jahre meist in Doppel­traktion vor schweren Erzzügen in den Relationen Hamburg – Beddingen (5.700 t), Venlo – Dillingen (5.130 t) und Moers – Linz (3.220 t). Vorbild: Schwere Güterzuglokomotive 151 111-2 der Deutschen Bundesbahn (DB). Farbgebung oceanblau/hellelfenbein, Betriebszustand um 1978.

    2.886,00 Fr.*

  • 55253

    Elektrolokomotive Baureihe 162 Vorbild: Schwere Güterzuglokomotive Baureihe 162 der Hectorrail Betriebsnummer 162.007 (151 134-4). Betriebszustand der EP. VI um 2019.

    2.886,00 Fr.*

  • 55254

    Elektrolokomotive Baureihe 151 Zwar führte die DB das umstrittene orientrote Farbkonzept schon 1987 ein, doch es dauerte bis März 1990, ehe eine ­Maschine der Baureihe 151 in diesem Farbkleid erschien. Die erste Lok in Orientrot mit lichtgrauem Kontrastlatz auf den Fronten war dann 151 021. Nach wie vor waren alle Maschinen bei den Betriebshöfen Hagen und Nürnberg Rbf beheimatet und liefen vorwiegend im schweren Güterzugdienst, durften aber auch dann und wann Reisezüge ziehen. Vorbild: Schwere Güterzuglokomotive Baureihe 151 der Deutschen Bahn AG (DB AG). Orientrote Farbgebung. Betriebsnummer 151 028-8. Betriebszustand der EP. V um 1994.

    2.886,00 Fr.*

  • 55255

    Elektrolokomotive Baureihe 151 Erneut wurde ab 1997 die Farbgebung auf verkehrsrot geändert und der Latz auf den Lokfronten wich einem schmäleren Balken. Nach einer Unfallausbesserung im AW Opladen erglänzte die 151 004 im September 1997 dann als erste im neuen Farbkleid. Ab Herbst 1998 begann die Ausrüstung der 151er mit dem Einholmstromabnehmer DBS 54, den dann sukzessive fast alle Maschinen erhalten. Mit der Gründung der DB Cargo AG zum 1. Januar 1999 und der Zuweisung aller 151er zu ihr endete auch der Einsatz der Maschinen im Reisezugverkehr. Ihre Zugehörig­keit zur DB-Güterverkehrsparte zeigte nun die seitliche Aufschrift „DB Cargo“. Ab November 2003 waren alle 151er in Nürnberg Rbf beheimatet, wobei sich an ihrer Instandhaltung weitere Werke beteiligten. Vorbild: Schwere Güterzuglokomotive Baureihe 151 der DB Cargo. Verkehrsrote Farbgebung. Betriebsnummer 151 070-0. Betriebszustand der EP. V um 1998.

    2.886,00 Fr.*

  • 55256

    Elektrolokomotive Baureihe 151 Während ab 1997 sukzessive fast alle Maschinen der ­Baureihe 151 in den verkehrsroten Farbtopf fielen, änderten sich die seitlichen Aufschriften entsprechend den Namensgebungen der DB-Güterverkehrssparte durchaus häufiger. Von „DB Cargo“ über „Railion“ und „Railion Logistics“ war zeitweise alles vertreten, bis dann wieder zum „einfachen“ DB-Signet zurückgekehrt wurde. Vorbild: Schwere Güterzuglokomotive Baureihe 151 der DB AG (DB Cargo). Verkehrsrote Farbgebung. Betriebsnummer 151 035-3. Betriebszustand der EP. VI um 2014.

    2.886,00 Fr.*

  • 55257

    Elektrolokomotive Baureihe 151 Mit der Aufhebung des Verkaufsverbots für im DB-Bestand befindliche Loks erwarb im Herbst 2014 die Lokomotion GmbH die 151 018, 056, 060 und 074 von der DB und verpasste ihnen nach erfolgter Hauptuntersuchung das eigene „Zebradesign“ in blau/schwarz/weiß. Interessanterweise ist auch die DB Cargo mit 30 % an der Lokomotion GmbH beteiligt. Schwerpunktmäßig verkehren die Loks bis zum Brenner sowie auf der Tauernstrecke, aber auch Spotleistungen vorwiegend im süddeutschen Raum gehören zu ihrem alltäglichen Brot. Vorbild: Schwere Güterzuglokomotive Baureihe 151 der Lokomotion GmbH. Blau/schwarz/weiße "Zebra-Farbgebung". Betriebsnummer 151 060-1. Betriebszustand der EP. VI.

    2.886,00 Fr.*

  • 55320

    Diesellokomotive Baureihe V 320 Schwere Diesellokomotive Der Gigant der Allgäubahn 1962 schickte Henschel die V 320 001 als damals größte und stärkste dieselhydraulischen Lok Europas (3.800 PS) leihweise bei der DB ins Rennen. Nach einem kurzen Gastspiel beim Bw Hamm gelangte die Maschine ab Mai 1965 zum Bw Kempten, wo sie sich vor den prestigeträchtigen, schweren Schnellzügen wie u.a. den D 93/96 „Bavaria“ oder den D 123 „Rhone-Isar“ und D 124 „Isar-Rhone“ bewähren durfte. Vorbild: Schwere Diesellokomotive Baureihe V 320 der Deutschen Bundesbahn (DB), zum Einsatz im hochwertigen Personenverkehr auf der Allgäubahn. Beheimatet im Bw Kempten. Ursprungsausführung in purpurroter Grundfarbgebung. Lok-Betriebsnummer V 320 001. Betriebszustand um 1965. --- Highlights Diesellokomotive mit 2 Motoren. Komplette Neuentwicklung aus Metall mit angesetzten Messingteilen. Hochdetailliertes Profimodell. Motorisch angetriebene Dachlüfter mit Sound, abschaltbar Rauchausstoss an beiden Kaminen. Vollsound-Ausstattung. Eingebauter einstellbarer Strompuffer. Maschinenraumbeleuchtung schaltbar. Führerstandsbeleuchtung. Alle Achsen angetrieben. Digital fernbedienbare Telex-Kupplung hinten, für vorne im Lieferumfang (Schraubenkupplung ab Werk montiert). Schraubenkupplung im Lieferumfang.Modell: Komplette Neukonstruktion, Fahrgestell mit Hauptrahmen und Lokaufbau aus Metall. Viele angesetzte Messingteile bzw. angesetzte Metallteile wie Griffstangen, Metallschilder, Scheibenwischer etc. Mit DCC-Digital-Decoder, umfangreichen Geräuschfunktionen wie Fahrgeräusch geschwindigkeitsabhängig, Lokpfiff, Signalhorn, Druckluft ablassen, Lüftergeräusch uvm. Betrieb mit Wechselstrom, Gleichstrom, Märklin Digital und mfx möglich. Eingebauter Pufferkondensator parametrisierbar. Zwei Hochleistungsmotoren mit Antrieb auf alle Achsen, hohe Zugkraft. Weißes/rotes Spitzensignal mit LED im Wechsel der Fahrtrichtung, konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Weiße LED-Beleuchtung in den Führerständen, fahrtrichtungsabhängig, abschaltbar. Alle Lüfter mit Sound, vorbildgerecht angetrieben ebenfalls abschaltbar. Rauchausstoß aus allen Kaminen, elektrisch schaltbar. Maschinenraumbeleuchtung/Gang schaltbar. Nachbildung der Maschinenraumeinrichtung und der Führerstandseinrichtung. Führerstandstüren zum Öffnen, Führerstand 1 mit Lokführerfigur. Pufferbohlen mit Federpuffern und angesetzten Bremsleitungen. Serienmäßig montierte, elektrisch funktionsfähige Telex-Kupplung am Ende der Lok, vorne mit Schraubenkupplung ausgerüstet. Jeweils anderer Kupplungstyp im Lieferumfang enthalten, gegen serienmäßig montierte Kupplungstypen austauschbar. Handschuhe im Lieferumfang. Befahrbarer Mindestradius 1.020 mm. Länge über Puffer 71,9 cm. Gewicht ca. 7 Kg.

    3.018,37 Fr.*

  • 55323

    Diesellokomotive Als Kraftpaket der Hersfelder Kreisbahn Nach Beendigung des Mietverhältnisses bei der DB zum 28. Juni 1974 konnte die V 320 001 im Oktober 1975 von der Hersfelder Kreisbahn (ab 1984: Hersfelder Eisenbahn Gesellschaft – HEG) erworben werden. Auf deren steigungs- und krümmungsreicher Strecke waren schwere Kalizüge (bis zu 1.600 t) zwischen dem Abbaugebiet bei Heimboldshausen und Schenklengsfeld zu befördern. Mit dem leistungsstarken, nun als V 30II bezeichneten „Kraftpaket“ konnte auf Schub- oder Vorspannloks bei diesen Zügen weitgehend verzichtet werden. Die Anschaffung zweier neuer Dieselloks in 1988 beendete dann das Gastspiel der V 320 bei der HEG. Vorbild: Diesellokomotive Nr. 30 (Ex-V 320 001 bzw. Henschel DH 4000) der Hersfelder Kreisbahn in Hellrotoranger Farbgebung der Epoche IV um 1976/1977. Mit Dosiermittelkästen an den Drehgestellen rechts hinten und links hinten, mit Windabweisern an den Führerstandsfenstern, mit Topfantenne über Führerstand 2 und mit Regenleiste über den Führerstandsfenstern.

    3.018,37 Fr.*

  • 55326

    Diesellokomotive Als Kraftprotz im Gleisbau Durch die Gleisbaufirma WIEBE erfolgte 1999 der spektakuläre Rückimport der V 320 nach Deutschland. Nach aufwendiger Aufarbeitung und abgeschlossener Hauptuntersuchung fuhr sie seit März 2000 wieder auf deutschen Schienen im Bauzugdienst, dann bald als 320 001-1 (WIEBE 7) bezeichnet. Dort hielt sie bis 2015 durch, als schließlich ein Radsatz-Lagerschaden ihren Einsatz für immer beendete. Immerhin verbrachte sie bei WIEBE mit 16 Betriebsjahren mehr Jahre als bei allen anderen Bahnen. Seit 2017 bereichert sie als Anschauungsobjekt das Herstellerwerk in Kassel (heute Bombardier). Vorbild: Diesellokomotive 320 001-1 (Ex-V 320 001 bzw. Henschel DH 4000) der Gleisbaufirma Wiebe im Zustand der Epoche VI um 2015. Mit Windabweisern an den Führerstandsfenstern beidseitig, mit kleiner Zugbahnfunkantenne und ohne Regenleiste über den Führerstandsfenstern.

    3.018,37 Fr.*

  • 55386

    Dampflokomotive mit Wannentender. 1 - Art.Nr. 55386 Dampflokomotive mit Wannentender. Spur: 1 Epoche: III Vorbild: Dampflokomotive mit Wannentender Baureihe 38.10-40 der Deutschen Bundesbahn (DB) mit Witte-Windleitblechen und 3 Kesselaufbauten (Speisedom, Sandkasten, Dampfdom). Ehemalige preußische P8. Modell: Fahrgestell, Lokaufbau, Tender und Ansetzteile weitgehend aus Metall. Hochdetailliertes Modell mit viele angesetzten Details und detailliertem Führerstand. Mit Digital-Decoder mfx, geregeltem Hochleistungsantrieb und Geräuschgenerator mit radsynchronem Fahrgeräusch sowie umfangreichen Geräuschfunktionen. Betrieb mit Wechselstrom, Gleichstrom, Märklin Digital und DCC möglich. 3 Achsen angetrieben. Eingebauter Rauchgenerator mit radsynchronem Dampfausstoß und Zylinderdampf. Dreilicht-Spitzensignal an Lok und Tender mit epochengerechter Lichtfärbung mit der Fahrtrichtung wechselnd. Stirnbeleuchtung und Rauchsatz konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen LED. Mit Führerstands- und Feuerbüchsenbeleuchtung. Lok vorne mit Schraubenkupplung, am Tender mit Schraubenkupplung. Zum Lieferumfang der Lok gehört ein Ausstattungspaket mit Schrauben- und Klauenkupplung sowie eine Lokführer- und Heizerfigur. Befahrbarer Mindestradius 1.020 mm. Länge über Puffer 64,5 cm.

    2.796,69 Fr.*

  • 55387

    BR 38 10-40, DB Dampflokomotive mit Wannentender

    2.796,69 Fr.*

  • 55388

    BR 038 10-40, DB Dampflokomotive mit Wannentender

    2.796,69 Fr.*

  • 55526

    Elektrolokomotive Serie Ce 6/8 I Vorbild: Museumslokomotive Ce 6/8 I der SBB Historic in dunkelbrauner Farbgebung im aktuellen Betriebzustand der Epoche VI. Betriebsnummer 14201.

    3.514,24 Fr.*

  • 55563

    Schwere Güterzuglokomotive.

    1.715,08 Fr.*

  • 55683

    Elektrolokomotive Serie Ce 6/8 III (Das Reptil des Gotthards) Vorbild: Elektrolokomotive Ce 6/8 III der SBB CFF FFS in dunkelbraunen Farbgebung, im Betriebzustand der Epoche II. Betriebsnummer 14311.

    3.524,63 Fr.*

  • 55751

    Vorbild: Tender-Dampflokomotive VIc der Großherzoglich Badischen Staatseisenbahn (BadStB). Spätere Baureihe 75.4. Modell: Komplette Neukonstruktion, Fahrgestell, Lokaufbau mit Kessel aus Zinkdruckguss. Sonstige Ansetzteile weitestgehend aus Metall. Hochdetailliertes Modell mit vielen angesetzten Details und detailliertem Führerstand. Stangenpuffer, ohne Kohlenkastenerhöhung, vorbildgerecht langer Schornsteinaufsatz, Nachbildung der Rauchkammertür mit Zentralverschluß, bewegliche Wasserkastendeckel, Sanddom zum Öffnen, bewegliche Führerstandstüren uvm. Mit Digital-Decoder mfx, geregeltem Hochleistungsantrieb und Geräuschgenerator mit radsynchronem Fahrgeräusch sowie umfangreichen Geräuschfunktionen. Betrieb mit Wechselstrom, Gleichstrom, Märklin Digital und DCC möglich. 3 Achsen angetrieben. Eingebauter Rauchgenerator mit radsynchronem Dampfausstoß, Zylinderdampf und Dampfpfeife. Zweilicht-Spitzensignal mit Nachbildung der Gaslampen für Ölgas, epochengerechter Lichtfärbung mit der Fahrtrichtung wechselnd. Stirnbeleuchtung konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen LED. Mit Führerstands- und Feuerbüchsenbeleuchtung. Lok vorne mit Schraubenkupplung, hinten mit Systemkupplung, jeweils gegen den anderen Kupplungstyp tauschbar. Zum Lieferumfang der Lok gehört ein Ausstattungspaket mit Schrauben- und Klauenkupplung, Dampföl sowie eine Lokführer- und Heizerfigur. Befahrbarer Mindestradius 1.020 mm. Länge über Puffer 39,7 cm. Control Unit Mobile Station Mobile Station 2 Central Station Spitzensignal · · · · Raucheinsatz · · · · Dampflok-Fahrgeräusch · · · · Lokpfiff · · · · Direktsteuerung · · · · Führerstandsbeleuchtung · · · Kohle schaufeln · · · Rangierpfiff · · · Bremsenquietschen aus · · Dampf ablassen · · Wasserpumpe · · Injektor · · Schüttelrost · · Highlights:•Komplette Neuentwicklung. •Hochdetaillierte Vollmetallbauweise. Fahrwerk, Aufbauten, Kessel etc. aus Zinkdruckguss. •Rauchgenerator mit radsynchronem Dampfausstoß, Zylinderdampf und Dampfpfeife. •Lastgesteuertes radsynchrones Fahrgeräusch. •Rauchkammertür und Domdeckel zum Öffnen mit vielen Originaldetails. •Spitzenbeleuchtung mit epochengerechter Lichtfärbung und warmweißen LED. •Feuerbüchsenflackern zweifarbig. •Führerstandsbeleuchtung. •mfx-Decoder für Betrieb mit Wechselstrom, Gleichstrom, Märklin Digital und DCC. Eigenschaften: Veröffentlichung(en) in: Werbe- und Sonderprodukte online - Herbst-Neuheiten 2014 1.899,95 EUR inkl. Mwst. Unverb. Preisempfehlung Noch nicht lieferbar. » Seite empfehlen » Seite drucken Für Einsteiger Faszination schenken Startpackungen Spur H0 Spur 1 Spur Z Märklin my world Modellbahnsteuerung Sondereditionen Tools & DownloadsProduktdatenbank Liefertermine & Preise Decoder-Updates Software-Updates Technische Informationen Epochenübersicht Multimedia Copyright © 2014 Gebr. Märklin & Cie GmbH Datenschutz Impressum

    1.994,67 Fr.*

  • 55753

    Tenderlokomotive. 1 - Art.Nr. 55753 Tenderlokomotive. Spur: 1 Epoche: III Vorbild: Tender-Dampflokomotive BR 75.4 10-11 der Deutschen Bundesbahn (DB). Ehemalige badische VIc. Modell: Komplette Neukonstruktion, Fahrgestell, Lokaufbau mit Kessel aus Zinkdruckguss. Sonstige Ansetzteile weitestgehend aus Metall. Hochdetailliertes Modell mit vielen angesetzten Details und detailliertem Führerstand. Läutewerk hinter dem Schornstein angebracht, Nachbildung der Kohlenkastenerhöhung aus Metall, gekürzter Schornsteinaufsatz, Rauchkammertür ohne Zentralverschluß, bewegliche Wasserkastendeckel, Sanddom zum Öffnen, bewegliche Führerstandstüren uvm. Mit Digital-Decoder mfx, geregeltem Hochleistungsantrieb und Geräuschgenerator mit radsynchronem Fahrgeräusch sowie umfangreichen Geräuschfunktionen. Betrieb mit Wechselstrom, Gleichstrom, Märklin Digital und DCC möglich. 3 Achsen angetrieben. Eingebauter Rauchgenerator mit radsynchronem Dampfausstoß, Zylinderdampf und Dampfpfeife. Dreilicht-Spitzensignal mit epochengerechter Lichtfärbung mit der Fahrtrichtung wechselnd. Stirnbeleuchtung konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen LED. Mit Führerstands- und Feuerbüchsenbeleuchtung, bzw. Triebwerksbeleuchtung auf der linken Fahrzeugseite. Lokmodell vorne mit Schraubenkupplung, hinten mit Systemkupplung, jeweils gegen den anderen Kupplungstyp tauschbar. Zum Lieferumfang des Modells gehört ein Ausstattungspaket mit Schrauben- und Klauenkupplung, Dampföl sowie eine Lokführer- und Heizerfigur. Befahrbarer Mindestradius 1.020 mm. Länge über Puffer 39,7 cm.

    2.004,69 Fr.*

  • 5602

    Prellbock

    17,62 Fr.*

  • 56031

    Gleisklammern

    11,76 Fr.*

  • 56101

    Schraubenkupplungen

    55,54 Fr.*

  • 56135

    Lichthauptsignal

    32,21 Fr.*

  • 56136

    Set bestehend aus einem Hauptsignal mit je einer grünen, roten und gelben LED zum Anzeigen der Signalzustände Zughalt (Hp0), Fahrt (Hp1) und Langsamfahrt (Hp2) und einem dazu passenden separaten Vorsignal. Beide Signale ohne Antrieb. Je nach Anwendungsfall kann auf einen H0-Antrieb oder auf Märklin Digital-Decoder zurückgegriffen werden. Lichthauptsignal und Lichtvorsignal separat nicht erhältlich.

    75,61 Fr.*

  • 5625

    Vorsignal

    52,89 Fr.*

  • 5635

    17,62 Fr.*

  • 5636

    14,97 Fr.*

  • 56404

    Figurengruppe "sitzende Reisende"

    40,67 Fr.*

  • 56405

    Figurengruppe "Bahnpersonal"

    34,99 Fr.*

  • 56406

    Figurengruppe "Bahnbetriebswerker"

    50,13 Fr.*

  • 56407

    Figurengruppe "Bahnarbeiter"

    28,15 Fr.*

  • 56408

    Spur 1 - Art.Nr. 56408 Gleisbaurotte 30-teilig Gleisbaurotte für ein Einsatz bei Gleisreparaturen/-instandhaltung.

    153,98 Fr.*

  • 56805

    Set Heizschläuche 6 St. (H4069)

    20,33 Fr.*

  • 56806

    Set Bremsschläuche alt

    14,20 Fr.*

  • 56807

    Set Bremsschläuche neu

    14,20 Fr.*

Es wurden keine Produkte gefunden, die Ihren Auswahlkriterien entsprechen.

* Alle Preise inkl. USt. zzgl. Versand